Rathaus Braighausen
im Maßstab 1:20

In Vorbereitung unser erstes Produkt:

Das Rathaus aus dem Märchendorf Braighausen.

Braighausen gibt es auch in groß! Es befindet sich im Dachstuhl einer riesigen alten Scheune in Bartholomä auf der Ostalb.

Hier werden Hochzeiten und andere Feste in märchenhafter Athmosphäre gefeiert.

TIPP: Weitere Informationen kann man im Internet bei www.braighausen.de nachschauen.

Galerie

Rathaus Braighausen

Aldingstein

Ich hatte schon vor vielen Jahren die Idee, Bausteine im Maßstab 1:20 herzustellen, die wie Lego zusammengesteckt werden können. Sie sollen jedoch so naturgetreu wie möglich aussehen, nicht bunt und glatt. Bei fertigen Bauwerken dürfen keine Noppen mehr gesehen werden. In erster Linie sollen Sandsteinblöcke nachgebildet werden, mit denen man Burgen und Kirchen bauen kann.

Kirchenmodell 
St. Sertius
im Maßstab 1:20

Aus dem Wohnzimmerfenster meines besten Freundes fällt der Blick auf eine wunderschöne kleine Kirche, die Alte Kirche von Hedelfingen bei Stuttgart.

Bald war der Plan geboren, mit meinem neuen 3D-Drucker (Prusa MK3s) Bausteine für ein Kirchenmodell im Maßstab 1:20 zu drucken. Damit das Modell nicht zu groß wird, habe ich den Grundriss um ein Viertel geschrumpft. Auch sollte das Modell statt des einfachen Giebelaufsatzturmes einen richtigen Steinturm bekommen. So entstand nach und nach der Entwurf einer Kirche, die ich St. Sertius genannt habe, zu Ehren meines Freundes mit dem Namen Srđan.

18
JUN
2019

Die Bausteine
im 3D-Druck

 

Größe der Bausteine 

Ich habe einen Standard-Sandsteinblock in den Maßen von
50cm Breite x 1m Länge x 40 cm Höhe angenommen. 

Im Maßstab 1:20 ergibt dies einen Quader von
25x50x20 mm.

Geometrie der Noppen

Dieser Block soll ähnlich den Legosteinen 2 x 4 Noppen erhalten.

Zunächst machte ich quadratische Noppen von 4x4 mm.

Da 3D-Druck Teile zwischen den einzelnen Schichten nur eine geringe Festigkeit aufweisen, rissen diese Noppen immer wieder ab und verstopften die Löcher, in denen sie eingerastet waren. So versuchte ich es mit einer Noppengröße von 6x6 mm.

Da die Bausteine beim auseinander Nehmen nicht ganz parallel abgezogen werden, sondern eine kleine Kreisbahn beschreiben, verfingen sich die Noppen immer noch ab und zu und rissen ab. Abhilfe brachte dann ein Radius von 10 mm an den Noppen. In Kombination mit den Gegenlöchern, die sich nur im Mittelbereich an die Noppen anpressen, da sie mit einem Radius von 20 mm konvex ausgeformt sind, konnte das Problem idealer Noppenverbindungen im 3D-Druck nach 3 Monaten Versuch und Irrtum zufriedenstellend gelöst werden. 

Zum Glück besteht die Möglichkeit den "Abfall" wieder einzuschreddern und neue Filamente zu ziehen. Die Maschine dafür besitze ich noch nicht, aber ich bewahre den sortenreinen Abfall auf, um ihn zur gegebenen Zeit zu recyclen. Da sind mittlerweile einige Kisten voll angefallen.

 

Modul

Aus der Breite des Steines ergibt sich bei zwei Noppen ein Modul von 6,25 mm (4x6,25=25). Für die Abstufungen der Höhe ist das Maß 5 mm oder ein Vielfaches.

Material

Der ideale Kunststoff für Modelle, die der Witterung und dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, ist ASA (Acrylnitril-Styrol-Acrylester). Er weist eine hohe UV-Beständigkeit auf und ist ungiftig. Daraus bestehen zum Beispiel auch die Schwellen der Lehmann-Bahn oder Gartenstühle. Ein Freund wies mich jedoch darauf hin, dass bei 3D-gedruckten Teilen Wasser in winzige Zwischenräume der Schichten sickert und die Steine dann bei Frost gesprengt werden können. So habe ich mich für ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymer) entschieden. Aus diesem Kunststoff besten Legosteine und Playmobil-Figuren.  Die etwas schlechtere UV-Beständigkeit kann man durch entsprechende Lacke wieder herstellen.

Beim 3D-Druck mir dem Prusa MK3s trat Warping auf. Hierbei lösen sich die Enden des Bauteils vom Druckbett und es verzieht sich wie eine Schaukel (Bananing). Dies könnte mit einer Umhausung in den Griff bekommen werden, die ich aber nicht besitze. Da entdeckte ich einen besonders druckfreundlichen Kunststoff, das sogenannte NiceABS der Firma 3D-Jake aus Paldau in der Nähe von Graz in Österreich. Damit gelangen dann die Drucke. Die einzige lieferbare Farbe, die natürlichem Sandstein nahe kommt, ist hellgrau. Graue sandsteine sind nicht so häufig, aber es gibt sie. Zum Beispiel wurde die Dresdner Frauenkirche aus dem Postaer Sandstein gebaut, der im Elbsandstein gebrochen wurde.

Kirchenmodell
St. Sertius
im Maßstab 1:20

Inspiriert von der Alten Kirche in Hedelfingen  baue ich das Modell der Kirche St. Sertius nach eigenen Vorstellungen im Maßstab 1:20.

 

Galerie

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Nulla euismod condimentum felis vitae efficitur. Sed vel dictum quam, at blandit leo.

Projekt
Rudergaleone "Schaumblüte" im Maßstab 1:20

Inspiriert durch dieses kleine Plastkmodell einer Galeone mit zusätzlichem Ruderantrieb entstand der Plan, ein Modellschiff für Funkfernsteuerung zu bauen. Es ist mir jedoch nicht gelungen, ein entsprechendes historisches Vorbild zu finden. So entschied ich mich, eine Galeone ohne Ruderantrieb als Vorbild zu nehmen und diese mit einem zusätzlichen Ruderantrieb auszustatten. Meine Wahl fiel auf die Flämische Galeone von  aus dem Jahre 1593. 

Bei einer Länge von knapp 3 Metern hat es ein Gewicht von ca. 90 Kilogramm.
Ich möchte es hauptsächlich von Bord meines Seekajaks fernsteuern. 

Projekt

Der LandRover ist ein zeitlos schönes Fahrzeug aus der Nachkriegszeit. Es gibt unendlich viele Anwendungszwecke und entsprechende Variationen. 

Abb.:

rechts: Wikipedia

Project

Die Beaver (Biber) ist sozusagen der Landrover der Lüfte. Ausgestattet mit Schwimmern, mit Rädern oder mit Skiern gibt es unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten.

Abb.: 

rechts: Wikipedia 

 

 

Project

Sportboot
Riva Aquarama
im Maßstab 1:20

Die Riva Aquarama ist ein wunderschönes Sportboot aus den 1960er Jahren.

 

Abb.: Wikipedia