Goldener Schnitt

Prof. Siegfried Rösch war ein Freund der Familie meiner Mutter und einmal war er bei uns zu Gast. Ich werde nie vergessen, wie er mich kleinen Jungen zur Seite nahm und mir mit Bleistift und Papier den Goldenen Schnitt erklärte. Das Augenmerk auf diese überall in der Schöpfung eingewobene Proportion hat meine Sichtweise bis heute geprägt. Ich bin ihm zutiefst dankbar, dass ich dadurch schon in so jungen Jahren mit einem wesentlichen Gesetz der Schönheit vertraut wurde. Prof. Rösch war Mineraloge und Farbwissenschaftler, der sich besonders mit der Farbenlehre Goethe’s auseinandersetzte.

Goldener Schnitt - Wikipedia

Gotischer Spitzbogen im Goldenen Schnitt 
Auf der Suche nach dem „schönsten“ gotischen Spitzbogen habe ich entdeckt, dass bei einem Spitzbogen mit einbeschriebenem auf der Spitze stehenden Quadrat die Höhe zur halben Basis im Verhältnis des Goldenen Schnittes steht. Diese gefällige Form konnte ich dann unter anderem beim Großen Chorfenster des Klosters Bebenhausen wiederfinden.

Feng Shui am Fachwerk

Karl Aldinger

Wenn man die Prinzipien des Feng Shui verstanden hat, muss eine Wohnung nach einer Feng Shui Beratung nicht aussehen wie ein Chinarestaurant. Auch bei uns in Mitteleuropa waren die Grundsätze für harmonisches Bauen bekannt, besonders im Mittelalter,  Renaissance und Barock.

Chi wird in China eine feinstoffliche Energie genannt, die im Feng Shui harmonisch bewegt werden soll, um Gesundheit und Wohlstand zu fördern. Sie folgt unseren Gedanken und unserer Aufmerksamkeit.  Schon in der Steinzeit lernten wir uns zu ducken, wenn wir einen Speer auf uns gerichtet sahen.  Jede gerade Linie erinnert unbewusst an einen auf uns gerichteten Speer oder Pfeil. Deshalb sollten wir uns nicht über längere Zeit in Verlängerung solcher Linien aufhalten und beim Bauen und Gestalten solche Linien vermeiden, ablenken oder  abschwächen.

Hier wird bei der Restaurierung von Fachwerkgiebeln häufig ein Fehler gemacht. Das obere Dreieck unter dem Giebel wird oft mit drei Balken ausgefüllt: einer senkrecht und zwei schräg – sie treffen sich unten in der Mitte. Dadurch entsteht ein nach unten gerichteter Pfeil. Menschen, die das Haus anschauen, werden nun mit Sha (so nennt man durch Geraden beschleunigtes schädliches Chi) wie mit einem Fallbeil getroffen. Außerdem stört es die graphische Ausgewogenheit der Hausfront, weil der Blick unwillkürlich auf die „gefährliche“ Stelle gezogen wird und nicht mehr unbedarft das Haus als Ganzes betrachten kann.

Ich habe diese Balkenanordnung noch niemals bei alten Häusern im unveränderten Zustand gesehen. Meistens hatte man die zwei schrägen Balken etwas auseinander gezogen, so dass unten zum senkrechten Balken ein Abstand sichtbar wurde. Jetzt entsteht der Eindruck eines nach oben sprudelnden Brunnens anstatt eines nach unten gerichteten Pfeiles.

Zur Veranschaulichung zwei Bilder vom Marktplatz in Leonberg: Das Haus rechts des Brunnens trägt die schädliche Balkenanordnung, das Haus links daneben (Knöpfles Restaurant) zeigt die ursprüngliche gesunde Anordnung.

 

Runen, Fachwerk und Feng Shui von Karl Aldinger

Powerpoint Präsentation zum Download

pdf zum Download

Goldene Turmkugel

Kapellen und Kirchen wurden häufig auf Energiekreuzungen und Energiewirbeln (Vortex) erbaut, die für das Leben im Dorf oder Stadt nicht förderlich waren. Mit der Kunst der Bauleute (Steinmetzen) konnte die chaotische Energie transformiert, harmonisiert und für die Menschen nutzbar gemacht werden. Im Kircheninnern entstand eine gleichförmige Schwingung, die jedoch im Chor höher war, als im Kirchenschiff, das für die Laien bestimmt war.

Überschüssige Energie wurde durch die Kirchturmspitze nach oben abgeleitet, wobei nach den Erkenntnissen des Runenforschers Friedrich Bernhard Marby die Form der Kirchturmspitze auf die Qualität der Erdenergie hinweist. Oben auf dem Turm befindet sich eine goldfarbene Kugel, die Turmkugel. Diese sendet nun mit ihrem goldenen Glanz diese transformierte Energie gleich einem Segen auf die Siedlung zurück. Deshalb sollten diese Turmkugeln immer golden poliert werden und sich nicht hinter einer dunkelgrauen Patina oder gar Lackfarbe verstecken. Die Turmkugeln erfüllen darüberhinaus noch weitere Aufgaben als Aufbewahrungsort für die Kirchenbaupläne (Rekonstruktion nach einem Brand), weithin sichtbarer Vermessungspunkt und nach der Lehre des Feng Shui einem Blocken und Umlenkung des Sha Chi, das sonst aus einer Spitze austreten würde.